New York Sehenswürdigkeiten: unsere Top 20 aus Big Apple

New York Sehenswürdigkeiten: unsere Top 20 aus Big Apple

Einer der spektakulärsten Städte der Welt: New York! In Big Apple ist immer was los und es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken. Wir waren mittlerweile schon 5 Mal in New York und können es gar nicht erwarten, wieder in diese großartige Stadt zu fahren. Die Stadt hat für jeden etwas zu bieten, ganz egal, was du auch vor hast. Viele der besten Sehenswürdigkeiten New Yorks sind nur wenige Gehminuten oder eine kurze Fahrt entfernt, was die Stadt zu einem wahren Sightseeing-Genuss macht. Wir haben für dich unsere 20 Sightseeing Highlights aus New York zusammengefasst. Lasse dich inspieren und freue dich auf deinen Trip nach New York. Wir wünschen dir ganz viel Spaß!

1. Die Freiheitsstatue

Amerikas ikonischste Sehenswürdigkeit, die Freiheitsstatue, steht bei jedem Erstbesucher ganz oben auf der Liste der Dinge, die man in New York tun sollte. Sie war das Geschenk Frankreichs an Amerika. Erbaut im Jahr 1886, ist sie bis heute ein weltweites Symbol der Freiheit und eine der Top-Attraktionen in Amerika.  Mit einer Höhe von knapp 93 Metern vom Sockel bis zur Fackel und einem Gewicht von etwa 200 Tonnen ist sie eine der größten Statuen der Welt.

Du kannst die Statue vom Land aus sehen, besonders gut ist der Blick vom Battery Park an der Südspitze Manhattans. Um die Freiheitsstatue jedoch wirklich zu würdigen, ist es am besten, eine kurze Bootsfahrt zur Liberty Island zu machen und sie aus der Nähe zu sehen. Du kannst um den Sockel herumgehen, den Sockel betreten oder, mit Voranmeldung, direkt bis zur Krone gehen.

Auf einer Tour zur Freiheitsstatue hast du die Möglichkeit, auf Ellis Island anzuhalten und das Immigrationsmuseum zu erkunden. Dieses fantastische Museum befindet sich in dem historischen Komplex der Einwanderungsstation, in dem tausende von Einwanderern abgefertigt wurden, bevor sie in die Vereinigten Staaten kamen.

Die Ausstellungen konzentrieren sich auf den Prozess, die Erfahrungen und die Geschichten der Menschen, die hier auf ihrer Reise in die Vereinigten Staaten durchkamen. Du kannst sogar die Computerdatenbank vor Ort durchsuchen, um eine Aufzeichnung der Einwanderer zu sehen, die hier durchgekommen sind.

In der Hochsaison ist es ein Muss, Tickets im Voraus zu kaufen, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit eine gute Idee. Die Skip the Line Statue of Liberty & Ellis Island Guided Tour + Pedestal Upgrade ist ein vierstündiger Ausflug, der dich sowohl zur Freiheitsstatue als auch nach Ellis Island führt. Diese Tour ermöglicht einen frühen Zugang zur Fähre und beinhaltet den Zugang zum Pedestal Museum und dem Museum auf Ellis Island. Hier kannst du auch Tickets online kaufen.

Hinweis: Der Ticketkauf an der Fähre kann knifflig sein, da Hausierer, die sich als „offizielle Vertreter“ ausgeben, versuchen, dir teurere Tickets zu verkaufen, bevor du den Ticketschalter finden kannst.

2. Central Park

Ein Spaziergang, eine Tretbootfahrt oder eine Kutschfahrt durch die sich kreuzenden Wege des Central Parks ist ein Muss auf jedem New Yorker Reiseplan. Im Winter kannst du sogar deine Schlittschuhe schnüren und über den Wollman Rink gleiten. Dieser riesige Park im Stadtzentrum, eine 800 Meter breit und 4 Kilometer lang, ist eines der Dinge, die New York zu einer so schönen und lebenswerten Stadt machen.

Abgesehen davon, dass er ein großartiger Ort ist, um ein wenig Natur zu erleben, hat der Central Park viele Attraktionen innerhalb seiner Grenzen, und die meisten davon sind kostenlos, was ihn zu einem der wenigen günstigen Dinge macht, die man in NYC machen kann. Einige der beliebtesten Orte, die du besuchen kannst, sind das Belvedere Castle, die Strawberry Fields, der Central Park Zoo und der See. Wenn du den Park auf eigene Faust erkundest, solltest du dir zunächst eine Karte in einem der Besucherzentren besorgen und deine Route planen.

3. Rockefeller Center & Top of the Rock Observation

Wenn es um New Yorker Attraktionen geht, steht das Rockefeller Center auf der Reiseroute fast aller Touristen. Dieser riesige Unterhaltungs- und Einkaufskomplex mitten in Manhattan beherbergt NBC-TV und andere Medien, aber das Herzstück ist das 70-stöckige Rockefeller Plaza, ein Art-Déco-Wolkenkratzer, der vom berühmten Top of the Rock Observation Deck einen atemberaubenden Blick über Manhattan bietet.

Das „Deck“, wie es genannt wird, umfasst drei Etagen, die sich im 67., 69. und 70. Stock. Innen- und Außenbereiche bieten spektakuläre Aussichten bei Tag und Nacht. Du kannst ein Top of the Rock Observation Deck Ticket im Voraus kaufen. Diese Tickets können flexibel eingelöst werden, sodass du das Datum ändern kannst, wenn sich deine Pläne ändern oder das Wetter nicht mitspielt. Schlittschuhlaufen auf der Outdoor-Eisbahn am Fuße des Turms ist eines der beliebtesten Dinge, die man im Winter in New York City tun kann und eine lustige Aktivität für Familien und Paare. Die Eisbahn ist normalerweise von Oktober bis April geöffnet.

Nach Thanksgiving wird vor der Eisbahn ein riesiger Weihnachtsbaum aufgestellt, der den Komplex für die Weihnachtszeit erhellt. Den Baum kennt man natürlich auch aus Filmen wie „Kevin allein zu Haus“. Viele Menschen besuchen New York im Dezember, nur um diesen Ort zu sehen. Eine weitere Sehenswürdigkeit in dieser Gegend ist die berühmte Bronzeskulptur des Atlas vor dem International Building. Ein tolles Motiv für Fotografinnen.

4. Metropolitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art, oder das Met, wie es allgemein bekannt ist, wurde 1870 gegründet und ist eines der berühmtesten Museen der Vereinigten Staaten. Die permanente Sammlung des Met umfasst mehr als zwei Millionen Kunstwerke, die einen Zeitraum von 5.000 Jahren überspannen.

Obwohl das Museum drei Standorte hat, ist das Herzstück das „The Met Fifth Avenue“. Zu den Highlights der Sammlung gehören amerikanische dekorative Kunst, Waffen und Rüstungen, Kostüme, ägyptische Kunst, Musikinstrumente, Fotografien und vieles mehr. Ausstellungen bringen einige der berühmtesten Werke der Welt an die Öffentlichkeit.

Wenn du das Met besuchen möchtest, solltest du dir mal das VIP-Ticket ansprachen. Buche die Empty Met Tour im Metropolitan Museum of Art und sieh dir das unglaubliche Museum mit nur 25 Personen an, bevor es am Morgen für die Allgemeinheit geöffnet wird.

Das Met Cloisters, das sich im Fort Tryon Park im Norden Manhattans befindet, ist ein weiteres äußerst beliebtes New Yorker Museum. Dieser Zweig des Metropolitan Museum of Art, der in einer atemberaubenden Struktur untergebracht ist, die um mittelalterliche Kreuzgänge, Kapellen und Hallen herum gebaut wurde, konzentriert sich auf die mittelalterliche Kunst und Architektur in Europa.

5. Broadway

Eine Broadway-Show zu besuchen, ist eines der besten Dinge, die man in New York City tun kann. Der Broadway gilt als der Höhepunkt des amerikanischen Theaters und ist der Ort, an dem man die neuesten Shows und die Klassiker sehen kann. Der Begriff „Broadway“ bezieht sich in der Regel einfach auf das Broadway-Theater, das eine große Anzahl von Theaterspielstätten im Theater District und entlang der Straße des Broadway umfasst. Für die beliebtesten Shows sollten die Tickets lange im Voraus gekauft werden.

Die Shubert Alley ist eine berühmte Fußgängerzone im Theater District und beherbergt zwei bekannte Theaterhäuser: das Shubert in der 221 West 44th Street und das Booth in der 22 West 45th Street. In der Vergangenheit suchten aufstrebende Schauspieler:innen in der Shubert Alley nach Möglichkeiten, in einem vom Theaterbaron Sam S. Shubert gesponserten Stück aufzutreten.

A Chorus Line wurde im Shubert für rekordverdächtige 6.137 Vorstellungen gespielt. Das Musical Oklahoma debütierte 1941 im St. James Playhouse gleich die Straße runter. Andere legendäre Orte sind Sardi’s Restaurant, wo sich viele berühmte Schauspieler trafen, und das Music Box Theater, wo Irving Berlin 1921 die Music Box Revue inszenierte.

6. Empire State Building

Das Empire State Building ist eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks und eine der wichtigsten Touristenattraktionen. Das 381 Meter hohe, 102-stöckige Gebäude war das höchste der Welt, bis der 1 World Trade Center Turm 41 Jahre später höher wurde. Gekrönt von einem Anlegemast für Luftschiffe, wurde das Empire State Building sofort ein Wahrzeichen und ein Symbol für NYC, als es 1931 eröffnet wurde.

Es gibt zwei Observatorien auf dem Empire State Building und beide bieten eine atemberaubende Aussicht. An klaren Tagen kannst du bis zu 130 Kilometer weit sehen und bis in die Nachbarstaaten New Jersey, Pennsylvania, Connecticut und Massachusetts blicken.

Das 86th Floor Observatory (320 Meter) ist die höchste Open-Air-Aussichtsplattform der Stadt und das, was die meisten Leute erwarten, wenn sie auf das Empire State Building gehen. Wenn es dir bekannt vorkommt, liegt das daran, dass dieser Bereich schon in unzähligen Filmen und Fernsehsendungen zu sehen war.

Die Aussichtsplattformen ist mit automatischen Hochgeschwindigkeitsaufzügen zu erreichen und verfügt über einen gläsernen Bereich, der im Winter beheizt und im Sommer gekühlt wird, sowie über großzügige Außenpromenaden auf allen vier Seiten des Gebäudes. Die Aussichten sind unglaublich. Das Top Deck auf der 102. Etage steht 380 Meter über den belebten Straßen darunter. Während du dich 16 Stockwerke höher befindest, ist der Aussichtsbereich hier geschlossen.

Die Schlange, um auf das Empire State Building zu gelangen, ist fast immer lang, bewegt sich langsam und kann zu Spitzenzeiten unerträglich sein. Sei dir bewusst, dass du leicht die Hälfte deines Tages nur für diese eine Attraktion aufwenden kannst.

Es lohnt sich das Observatory and Optional Skip the Line Ticket zu kaufen, mit dem du die Warteschlangen umgehen kannst. Es ist ein flexibles Ticket, das bis zu einem Jahr gültig ist, also kannst du es bei schlechtem Wetter aufheben und an einem anderen Tag nutzen.

7. 9/11 Memorial

Die 110-stöckigen Zwillingstürme des World Trade Centers dominierten einst die Skyline von Manhattan, wurden aber am 11. September 2001 durch einen terroriostischen Anschlag zerstört, was einen tragischen Verlust an Menschenleben zur Folge hatte. Wo einst die beiden Türme des World Trade Centers standen, befinden sich nun zwei quadratische, reflektierende Becken, die jeweils einen Hektar groß sind.

Bekannt als das National September 11 Memorial, ist das Areal ein bewegender Tribut an die fast 3.000 Menschen, die durch die Angriffe am 11. September 2001 getötet wurden und auch an die sechs Menschen, die bei dem früheren World Trade Center Bombenanschlag im Februar 1993 ums Leben kamen.

Umgeben von Bäumen und Gras, sind die Becken vertieft, wobei das Wasser über die Seiten kaskadenartig in einen scheinbar bodenlosen Platz fließt. Dies sind die größten von Menschenhand geschaffenen Wasserfälle Nordamerikas. Um die Pools herum befinden sich Bronzetafeln mit den Namen all derer, die bei den Anschlägen getötet wurden.

Das 9/11 Memorial Museum befindet sich in einem architektonisch beeindruckenden, geschwungenen Glasgebäude, zwischen den beiden Pools. Hier werden Artefakte, Fotos und Videos ausgestellt, die die Geschichte des 11. Septembers sowie die Folgen und Auswirkungen zeigen.

Das Gebäude ist um die Überreste des World Trade Centers herum gebaut und bezieht die alten Strukturen in das außergewöhnliche neue Museumsgebäude mit ein. Die Gedenkstätte und das Museum befinden sich an der Südseite des One World Trade Centers, an der Greenwich Street.

Tickets für das 9/11 Museum müssen online oder am Schalter im Voraus gekauft werden. Wenn du deine Tickets kaufst, hast du die Möglichkeit, eine Zeit für den Besuch auszuwählen, und du musst dein Zeitfenster einhalten. Montags ist der Eintritt in das Museum von 15:30 bis 17:00 Uhr frei, aber die Tickets müssen trotzdem im Voraus gebucht werden und sind auf vier pro Person begrenzt.

8. High Line

Eine aufregende und kürzlich erweiterte Attraktion in New York City ist die High Line, eine ehemalige Bahnlinie, die in einen urbanen Wanderweg über den Straßen der Stadt verwandelt wurde. Dieser einzigartige lineare öffentliche Park wurde mit einer Vielzahl von Pflanzen und Bäumen bepflanzt, von denen viele einheimische Arten sind. Im Frühling blühen viele von ihnen auf. Der Park ist in den meisten Bereichen mit Glasgeländern gesäumt, was ihm ein natürliches Gefühl verleiht, während er dennoch hervorragende Ausblicke auf die Stadt bietet.

Diese Oase in Manhattans West Side erstreckt sich von der Gansevoort Street am südlichen Ende (südlich der West 13th Street) bis zur West 34th Street am nördlichen Ende und verläuft den größten Teil des Weges parallel zur 10th Ave. Du kannst die High Line an verschiedenen Punkten entlang der Strecke betreten, von denen einige nur über Treppen erreichbar sind, während andere einen Aufzug haben.

Obwohl die High Line nur etwa zwei bis drei Stockwerke über dem Straßenniveau liegt, bieten die Ausblicke auf die Architektur der Stadt und die Aussichtspunkte über die Straßen eine ganz neue Perspektive. Entlang der Strecke gibt es Kunstinstallationen, Bänke und am südlichen Ende einen Sitzbereich mit Sitzgelegenheiten im Bleicher-Stil und einer Glaswand mit Blick auf die Stadt. Der Weg ist stark frequentiert und an Wochenenden kann er extrem belebt sein, aber ohne den umgebenden Verkehr ist er trotzdem ein friedlicher Rückzugsort.

Eines der Highlights der High Line ist der Hudson Yards Aussichtspunkt, genannt The Vessel, in der Nähe der 34th Street. Weitere interessante Orte findest du direkt an der High Line. Der südliche Abschnitt verläuft durch den Meatpacking District, mit vielen trendigen Restaurants und feinen Speisen. Der südlichste Zugangspunkt befindet sich neben dem Whitney Museum of American Art, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Wenn du die High Line an der 16th Street verlässt (Zugang mit dem Aufzug), ist es nur ein kurzer Spaziergang zum beliebten Chelsea Market, der sich in einer ehemaligen Nabisco-Fabrik befindet, wo du Restaurants und einzigartige Geschäfte findest.

9. Times Square

Der von riesigen, hell erleuchteten Werbetafeln und Bildschirmen beleuchtete Times Square ist besonders abends ein atemberaubender Ort. Aber auch tagsüber ist der Times Square eine tollte Sehenswürdigkeit. Hier finden beispielsweise die New Yorker Silvesterfeiern und der berühmte „Ball Drop“ um Mitternacht statt.

Der Times Square ist ständig überfüllt, hat aber seinen eigenen, einzigartigen Reiz, den man erlebt haben sollte. Die an einem Ende aufgestellten Tribünen sind eine tolle Gelegenheit, um eine Pause zu machen und die Szene zu genießen.

10. Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge mit ihren gotisch geformten Bögen und Hängeseilen ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt und hat Generationen von Dichtern, Songwritern und Malern inspiriert. Diese historische Brücke, die den East River von Manhattan nach Brooklyn überspannt, wurde 1883 fertiggestellt und war die erste Stahlhängebrücke der Welt.

Du kannst sie von vielen Fähren oder von der Ostseite Manhattans aus sehen, aber der beste Weg, diese Ikone zu erleben, ist, sich eine Stunde Zeit zu nehmen und über die Brooklyn Bridge zu laufen.

Ein Holzplankenweg, der nur für Fußgänger und Radfahrer zugänglich ist, verläuft über die Fahrspuren des Verkehrs. Wenn du keine Lust hast, die ganze Strecke zu laufen, geh zumindest bis zum ersten Pfeiler, wo es eine Aussichtsplattform gibt, und du kannst einen der Granittürme aus der Nähe sehen.

Von der Brücke aus hast du einen wunderschönen Blick über Manhattan, den East River und darüber hinaus bis zur Freiheitsstatue. Mit dem Fahrrad über die Brücke zu fahren ist eine weitere Option, aber der Fußgängerverkehr ist oft sehr stark und das Radfahren kann an geschäftigen Tagen langsam und herausfordernd sein. Sei dir bewusst, dass der Zugang zur Brücke weit hinten am Wasser beginnt.

11. Fifth Avenue

Eine der berühmtesten Einkaufsstraßen Amerikas, die Fifth Avenue, ist New Yorks erstklassige Einkaufsmeile, in der viele Top-Designer ihre Flagship-Stores haben. Cartier, Tiffany, Bergdorf-Goodman, der berühmte Apple Store Fifth Avenue und natürlich Saks Fifth Avenue, sowie viele andere befinden sich auf dieser noblen Allee.

Auch Nicht-Shopper können einen Spaziergang entlang der Fifth Avenue genießen. Die beste Gegend verläuft ungefähr vom südlichen Ende des Central Parks bis zur New York Public Library, genauer gesagt zwischen der 60th Street und der 40th Street.

12. Grand Central Station

Das Grand Central Terminal, oft auch Grand Central Station genannt, ist ein fantastisches Beaux Arts Gebäude und es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick auf dieses berühmte Wahrzeichen zu werfen. Das Gebäude wurde 1913 als Terminal für die U-Bahn und die Bahnhöfe eröffnet.

Von außen sind die Säulenwände der 42nd Street und die Statuen auf dem Dach einige der Highlights. Im Inneren darfst du die Grand Staircase nicht verpassen, von der aus du einen Blick auf die Bahnhofshalle werfen kannst. Die wunderschön restaurierte Decke zeigt hier eine himmlische Szene. Im Inneren findest du außerdem eine große Auswahl an Einzelhandelsgeschäften und Restaurants.

13. One World Observatory

An der Spitze des neu errichteten One World Trade Center-Gebäudes befindet sich das One World Observatory, eine Aussichtsplattform, die von den Stockwerken 100, 101 und 102, 540 Meter über der Stadt, eine hervorragende Aussicht bietet. Der Aufzug nach oben ist Teil der Attraktion. Während du aufsteigst, zeigen die umliegenden Tafeln, wie sich New York im Laufe der Jahre verändert hat, von einer ländlichen Landschaft zu der Metropole, die du heute kennst und liebst.

Dieses gläserne Gebäude, das von der ganzen Stadt aus zu sehen ist, ist ein einzigartiges Bauwerk in der Skyline von Manhattan, mit Winkeln, die ihm ein ganz besonderes Aussehen verleihen. Wenn du in der Nähe der Basis stehst und gerade nach oben schaust, erscheint der Turm pyramidenförmig.

Wenn du hinaufgehen und die Aussicht genießen möchtest, kannst du ein NYC One World Observatory Skip-the-Line Ticket kaufen, um dir etwas Zeit zu sparen, aber beachte, dass du trotzdem die Sicherheitskontrolle passieren musst.

14. The Frick Collection

Wenn es um das Ambiente geht, steht die Frick Collection ganz oben auf der Liste der Museen in New York City. Das Gebäude und die ursprüngliche Sammlung wurden von Henry Clay Frick gestiftet, der die Villa bauen ließ, um seine Kunstsammlung auszustellen.

Die Kunstwerke, die eine Mischung aus Gemälden, Porzellan und Möbeln umfassen, sind in sechzehn wunderschönen Galerien untergebracht. Zu sehen sind Werke von Monet, Rembrandt, Bellini, El Greco und vielen anderen berühmten Künstlern.

Die Sammlungen sind nicht nach Epochen, Künstlern oder Ländern geordnet, sondern eher zufällig. Die Räume umgeben einen wunderschönen überdachten Gartenhof mit tropischen Pflanzen und einem zentralen Teich. Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

15. New York Public Library

Die Hauptfiliale der New York Public Library wurde von den Architekten Carrere & Hastings im Beaux Arts Stil entworfen. Die Bibliothek mit ihren beeindruckenden Räumen ist eine prominente Attraktion der Stadt, die im Laufe der Jahre in vielen Filmen und TV-Shows zu sehen war.

Die Bibliothek ist riesig, allein der Hauptlesesaal erstreckt sich über zwei Häuserblocks und der Zeitschriftenraum fasst 10.000 aktuelle Magazine. Die Sammlung an diesem Ort ist riesig, um es mal so zu sagen.

16. Wall Street

Über acht Stadtblöcke vom Broadway bis zur South Street erstreckt sich die weltberühmte Wall Street. Diese Straße und ihre Umgebung beherbergen einige der wichtigsten Börsen der Welt, darunter die New York Stock Exchange, die NASDAQ und die New York Mercantile Exchange.

In der Nähe befinden sich auch die beeindruckende Trinity Church und die Federal Hall. Halte Ausschau nach der Bronzestatue des Charging Bull am Bowling Green, am Broadway. Dies ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen im Financial District und ein beliebtes Fotomotiv für Besucher:innen.

17. Radio City Music Hall

Im Schatten des Rockefeller Centers liegt die Radio City Music Hall, ein berühmter Unterhaltungsort und ein ausgewiesenes Wahrzeichen der Stadt. Dieses Art Deco Theater aus dem Jahr 1932 bietet musikalische Extravaganzen und Filme und ist die Heimat der Tanztruppe The Rockettes.

Das Gebäude wurde in den 1930er Jahren von den Rockefellers erbaut und finanziert und beherbergte zu dieser Zeit das größte Hallentheater der Welt. Heute finden hier regelmäßig große Veranstaltungen statt, darunter die Grammy Awards und die Tony Awards. Das prominente Festzelt ist kaum zu übersehen, da es sich um das Gebäude schlängelt und sich den Block hinunter erstreckt.

18. St. Patrick’s Cathedral

Die St. Patrick’s Cathedral ist eines von New Yorks schönsten Beispielen des Gothic Revival, mit ihren massiven Bronzetüren, der weißen Marmorfassade, den 100 Meter hohen Türmen, der großen Orgel, der Fensterrose, dem Bronzebaldachin, den 2.400 Sitzplätzen und der Pieta-Statue an der Seite der Marienkapelle. Mit Millionen von Besucher:innen jährlich ist die Kathedrale ein wichtiges Ziel für Gläubige und Touristen gleichermaßen.

Das Gebäude wurde 1879 erbaut und wurde während seines Bestehens sorgfältig restauriert und instand gehalten, einschließlich einer 200 Millionen Dollar teuren Renovierung, die 2016 abgeschlossen wurde.

19. Carnegie Hall

Die Carnegie Hall wurde 1891 als New Yorks erste große Konzerthalle eröffnet. Musiker von Tschaikowsky, der am Eröffnungsabend dirigierte, bis hin zu Leonard Bernstein und den Beatles haben die Halle gefüllt. Es wird gesagt, dass sie einige der besten Akustiken der Welt hat.

Der beste Weg, die Halle zu genießen, ist eine Aufführung, aber eine der besten Möglichkeiten, sie kennenzulernen, ist eine geführte Tour. Die Tour bietet einen umfassenden Blick auf die Halle, Einblicke in die Konstruktion und spricht über einige der Künstler, die auf der Bühne gestanden haben. Die Touren enden am Rosenmuseum.

20. Byrant Park

Besonders im Sommer ist der Bryant Park ein toller Ort, um sich zu entsannen und um das tolle New Yorker Flair aufzusaugen. Auf dem Gelände befinden sich Denkmäler und Gärten sowie „Le Carrousel“, ein beliebtes Karussell. Ein Spielbereich stellt gegen eine geringe Gebühr Schach-, Dame- und Backgammon-Bretter zur Verfügung.

Der Bryant Park war eine schäbige Gegend, bekannt für Kriminalität und ein Treffpunkt für unerwünschte Personen bis 1989, als die Stadt ihn zurückeroberte und in eine wunderschöne städtische Oase verwandelte. Die Einheimischen haben sich diesen Park zurückerobert und in einen tollen Park für die ganze Familie verwandelt. Der Park befindet sich direkt neben der New York Public Library. Wenn du noch mehr über die Geschichte von New York erfahren möchtest, schaue doch auch mal hier vorbei.

Mehr Artikel aus Nordamerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü